ullstein bild erobert New York: Die Neue Galerie zeigt Fotos von Madame d’Ora

Seit 20. Februar 2020 sind in der Neuen Galerie New York die einmaligen Fotografien von Madame d’Ora zu sehen. ullstein bild ist dabei Haupt-Leihgeber.

© ullstein bild

Dora Kallmus (1881-1963), besser bekannt als Madame d'Ora, war eine für ihre Zeit ungewöhnliche Frau mit einer bemerkenswerten Karriere. Mit ihrem unverwechselbaren Stil hat sie die Fotografie geprägt und gilt als eine der führenden Porträt-Fotografinnen des frühen 20. Jahrhunderts.

Die Ausstellung in New York ist die bisher größte Museumsretrospektive über die österreichische Fotografin in den Vereinigten Staaten. Sie zeigt verschiedene Perioden des Lebens der d’Ora, von ihrer Jugend - die sie als Tochter jüdischer Intellektueller in Wien verbrachte - bis zu ihrer Zeit als Fotografin der ersten Gesellschaft und ihrem Überleben während des Holocausts. Auf ihrem Weg in einem von Männern dominierten Bereich genoss d'Ora von 1907 bis 1957 eine illustre 50-jährige Karriere. So schrieb im April 1929 ein Redakteur der Illustrierten ‚Die Dame‘: Diese d’Ora in Paris, die so schön die schönen Frauen photographiert, ist mehr als eine Photographin, sie ist ein geistvoller und guter Mensch.

In der Ausstellung werden mehr als 100 Beispiele ihrer Arbeit gezeigt, die sich durch extreme Eleganz und Tiefe auszeichnen. Nach der Übernahme von Ullstein im Jahr 1959 ist die Axel-Springer-Syndication stolzer Besitzer des umfangreichen Fotoarchivs von Ullstein, das einen umfangreichen Bestand von Madame d'Ora umfasst.

Die Werke von Madame d’Ora kann man noch bis 8 Juni 2020 in der New Yorker Neuen Galerie, dem Museum für deutsche und österreichische Kunst, bewundern.

Link zur Website der Galerie: https://www.neuegalerie.org/madame-dora

(Quelle: Pressemeldung ullstein bild)

Comments are closed.