CEPIC-Kongress 2017: Seminarreihe zu Google

cepic_logoIm Rahmen der jährlichen CEPIC-Konferenz wird sich der internationale Dachverband der Bildindustrie in einer eigenen Seminarreihe mit der anhaltenen Marktdominanz der Google Suchmaschine auseinandersetzen. Die Reihe wird in Kooperation mit ICOMP und dem Open Internet Project organisiert und bringt die wichtigsten Vertreter der Debatte zusammen. Die Seminare sind für die Öffentlichkeit frei zugänglich.

Es handelt sich um insgesamt vier Seminare, die am 15. Juni 2017 von 09:30 bis 17.00 Uhr im Salon 8, in der 12. Etage des Maritim ProArte Hotels in der Friedrichstraße 151 in Berlin stattfinden. Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, bitten wir um rechtzeitige Anmeldung für die gesamte Seminarreihe oder für einzelne Sitzungen unter googleworkshop@cepic.org.

2014 war ein Google Images Workshop bereits Teil des CEPIC-Kongress-Programms. Mehr als 100 Teilnehmer besuchten die Veranstaltung, die sich mit der Vormachtstellung der Suchmaschine auseinandersetzte und neben den Auswirkungen auf Wettbewerbsbedingungen auch die Beförderung einer Copy-and-Paste-Kultur in den Fokus nahm.

Da Google im Februar 2017 seine neue Bildersuche auch in Deutschland gestartet hat – vor allem zum Nachteil der Bildindustrie –, werden Bedenken zu unfairen Wettbewerbsbedingungen lauter. Welche Auswirkungen hat Googles Verhalten? Wie können betroffene Unternehmen handeln? Welche Schritte sind notwendig?

In den beiden Sitzungen am Vormittag werden die aktuellen Entwicklungen rund um Google in Deutschland, der EU und den USA dargestellt. Die beiden Seminare am Nachmittag präsentieren mögliche Lösungen für Bildagenturen und diskutieren die Auswirkungen von monopolistischen Internetstrukturen auf den Online-Handel.

 

Seminar I von 09.30 bis 10.30 Uhr
Google in Deutschland: Gerichtsprozesse und Verhandlungen

(Seminarsprache: Deutsch)

Nach der Implementierung der neuen Google Bildersuche hat der Bundesverband Professioneller Bildanbieter (BVPA) eine Initiative gegen die neuen Features der Google Bildsuche eingeleitet und die Verhandlungen mit Google vorangebracht. Mathias Jahn, Geschäftsstellenleiter des BVPA, fasst die Initiative und die Verhandlungen mit Google zusammen. David Seiler, Justiziar des BVPA informiert über die rechtlichen Aspekte und die Herausforderungen auf deutscher und europäischer Ebene. Als Rechtsberater des deutschen Verbands für Fotojournalisten (Freelens) berichtet Dirk Feldmann über zwei Gerichtsprozesse gegen Google in Deutschland: der erste Prozess wurde im September abgelehnt und ein neuer Prozess wurde im März 2017 eingereicht.

 

Seminar II von 11.00 bis 13.00 Uhr
Google in der EU und den USA: Suche, Klagen und Lizenzierung

(Seminarsprache: Englisch)

Eric Léandri, Präsident des Open Internet Projects und CEO der Suchmaschine Qwant, erklärt, wie sowohl Nutzer als auch Rechteinhaber von einer fairen Suchmaschine profitieren können. Prof. Dr. Thomas Höppner, Rechtsanwalt bei Hausfeld, hat im Auftrag der CEPIC, deutscher Verlage und des OIP EU-Wettbewerbsklagen gegen Google eingereicht. Im Seminar berichtet er über den aktuellen Stand der Klage. Konrad Miller, Corporate Counsel bei Getty Images, informiert über die Getty-Klage gegen Google. Tim Cowen, Rechtsanwalt mit Spezialisierung auf Wettbewerbsfragen bei Preiskel, berichtet über Schadensersatzansprüche gegenüber Google. Alfonso Gutiérrez spricht als CEPIC-Präsident, Fotograf und Inhaber einer Bildagentur über den Einfluss, den Google auf den Bilderverkauf hat. Und Cathy Aron, geschäftsführende Direktorin der DMLA, präsentiert die US-amerikanische Sicht auf Google und Google Images.

 

Seminar III von 14.15 bis 15.45 Uhr
Zukunftsperspektiven für Bildagenturen: Einnahmemöglichkeiten aus Verwertungsgesellschaften und „Google Tax“
(Seminarsprache: Englisch)

Wie werden sich Fotoagenturen den zukünftigen Entwicklungen anpassen? Die Teilnehmer widmen sich neben den aktuellen Entwicklungen in Deutschland auch der neuen Verwertungsgesellschaft PICSEL in Großbritannien und dem französischen Gesetz über Bildsuchmaschinen. ReferentInnen: Anke Schierholz (VG Bildkunst), Paul Seheult (PICSEL), Thierry Maillard (ADAGP), Eugene Mopsik (ASCRL) and Anna Skurczinska (Open Plan Law).

 

Seminar IV von 16.00 bis 17.00 Uhr
Einfluss der Internetgiganten auf den Online-Markt
(Seminarsprache: Englisch)

Referenten: Michael Weber (ICOMP), Léonidas Kalogeropoulos (Open Internet Project) and Tim Cowen (Preiskel).

 

Die Seminarreihe wird vom ICOMP- und OIP-Präsidenten Michael Weber und der Geschäftsführerin der CEPIC Sylvie Fodor moderiert.

CEPIC: www.cepic.org
OIP: www.openinternetproject.net/
ICOMP: www.i-comp.org

Kommentare sind deaktiviert