Anwalt trifft Influencerin – Rechtskonformes Ego-Marketing: PICTAnight Hamburg bringt Licht in die rechtliche Grauzone

Berlin, 21.08.2019 - Der Bundesverband professioneller Bildanbieter (BVPA) veranstaltet am 26. September 2019 im Hamburger Fleetschlösschen eine PICTAnight zu den rechtlichen Rahmenbedingungen im Bereich Influencer-Marketing. In einem Co-Vortrag trifft Fetischmodel und Influencerin Kiara Kazumi auf Medienanwalt Lars Rieck.

Auf Social-Media-Plattformen wie Instagram, YouTube oder Snapchat beeinflussen Influencer mittlerweile Produktentscheidungen und das Markenempfinden einer zumeist jungen Zielgruppe. Influencer-Marketing ist der Megatrend schlechthin. Auch in den Werbeetats von Unternehmen ist die moderne Vermarktungsform voll angekommen. Einerseits setzt eine zunehmende Professionalisierung der Branche ein, andererseits birgt der Trend jedoch für Unternehmen sowie für die Influencer selbst viele rechtliche Gefahren.

Vor diesem Hintergrund widmet sich die PICTAnight Hamburg u.a. den folgenden Themen:

  • Wann ist Influencer-Marketing Schleichwerbung und welche Konsequenzen drohen?
  • Teilen oder Remixen urheberrechtlich geschützter Inhalte wie Fotos oder Videos
  • Eingebettete Instagram-Posts in der redaktionellen und kommerziellen Verwendung
  • Dürfen Bilder von Prominenten zu Werbezwecken verwendet werden?
  • Foto- und Videoaufnahmen: Einwilligung abgebildeter Personen

 

Mit einer spannenden Mischung aus Social-Media-Howto und rechtlicher Bewertung bietet die PICTAnight anschaulich Antworten auf die brennenden Fragen. Kiara Kazumi (instagram.com/kiarakazumiofficial) präsentiert ihre wichtigsten Social-Media-Kanäle und erläutert, wie und mit welcher Bildsprache sie diese nutzt. Sie ist Fetischmodel, Illustratorin und als Sängerin und Tänzerin für die Band „Grausame Töchter“ tätig.

Rechtsanwalt Lars Rieck unterbricht den Creative-Part bei möglichen Fotorechts-Fallen. Er ist Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht bei der Kanzlei Rieck & Partner Rechtsanwälte (rieck-partner.de) und Lehrbeauftragter an der University of Applied Sciences Europe. Als BVPAexpert gehört er dem aus Foto-Sachverständigen und Anwälten des Medienrechts bestehenden BVPA-Netzwerk an.

Im Anschluss an den Vortrag stehen die Referenten zum Informationsaustausch zur Verfügung. Der Abend dient in bewährter Tradition also nicht ausschließlich der Information, sondern auch dem Erfahrungsaustausch und Networking.

Der Eintritt zur PICTAnight kostet für BVPA-Mitglieder 59,00 EUR, für Nicht-Mitglieder 79,00 EUR, jeweils zzgl. MwSt., und beinhaltet neben dem Weiterbildungsvortrag das Buffet inkl. Begrüßungsgetränk.

Anmeldungen bitte bis spätestens 19.9.2019 an folgende E-Mail-Adresse: info@bvpa.org.

Kurz zusammengefasst:
Was? PICTAnight zu den rechtlichen Rahmenbedingungen beim Influencer-Marketing
Wann? 26. September 2019, 19 bis ca. 22 Uhr
Wo? Fleetschlösschen, Brooktorkai 17, 20457 Hamburg

Über den Bundesverband professioneller Bildanbieter (BVPA):
Der Bundesverband professioneller Bildanbieter (BVPA) wurde 1970 in Berlin als Interessenvertretung für deutsche Pressebild-Agenturen und Bildarchive gegründet. Heute ist der BVPA führende Instanz in Deutschland und dem europäischen Raum für alle Fragen rund um visuelle Inhalte und vertritt kleine und große Bildanbieter in ganz Europa. Der Verband repräsentiert außerdem die Interessen von Unternehmen, die bildagenturnahe Services anbieten, z.B. technische und juristische Dienstleistungen wie Keywording, Rechteverfolgung und Vertrieb. Derzeit hat der BVPA über 80 Mitglieder.

Pressekontakt BVPA:
BVPA | Mathias Jahn | Geschäftsstellenleitung
Bergstr. 92 | D-12169 Berlin
Tel.: 030 - 323 16 62
jahn@bvpa.org | www.bvpa.org

Comments are closed.