POY 2018

laif_logoDie Gewinner der 75. Pictures of the Year International Competition wurden bekannt gegeben!

laif-Fotograf Mads Nissen wurde mit dem 

Award of Excellence für seine Arbeit über den langen Weg zum Frieden in Kolumbien und in der Kategorie Portrait für "Stuck on the Front Gates of Europe" ausgezeichnet.

laif-Fotograf Jan Grarup ist Finalist in der Kategorie Best Photography Book mit seinem Buch "And Then There Was Silence".

 

Serbia, Belgrade: Hazrat Ali, 16 yrs. have taken the journey all the way from Afghanistan to the gates of EU, where he hope to cross the border into Hungary within soon. Foto: Mads Nissen/Politiken/laif

 

Adam Ferguson, Freelancer für The New York Times, ist Photographer of the Year. Seine Einreichung bestand hauptsächlich aus drei Reportagen: Ein Auffanglager für Flüchtlinge in Papua Neu Guinea, die in Australien Schutz suchen; Nigerianische Mädchen, die von Boko Haram als Selbstmordattentäterinnen gefangen gehalten wurden und ein Roadtrip durch Australiens Outback, wo Ferguson geboren wurde.

Der zweite Platz ging an Ivor Prickett, Freelancer für The New York Times, für seine Reportage über den Krieg in Mossul.

Tomás Munita wurde mit dem dritten Platz ausgezeichnet in der Kategorie Feature Picture Story für seine Reportage über Zimmermänner auf der Walz in Deutschland, die für die Times produziert wurde. Die deutsche Erstveröffentlichung folgt.

Adam Dean, Freelancer, gewann in der Kategorie World Understanding Award mit seiner Reportage "Myanmar: From Hope to Despair"

Meridith Kohut, Freelancer, war Finalistin mit ihrer Reportage "The Collapse of Venezuela", in Deutschland bislang unveröffentlicht.

Die Judges Special Recognition ging an Andrew Quilty, Freelancer, für seine Reportage "Afghanistan: After Enduring Freedom".

Andrea Bruce gewann den Environmental Vision Award für ihre National Geographic-Reportage  “A Place to go: Open Defecation and Sanitation.”

Finalist in dieser Kategorie war Kadir van Lohuizen von unserer Partneragentur NOOR, Freelancer für die Washington Post, mit seiner Arbeit "World of Waste".

Mads Nissen bei laif

Jan Grarup bei laif

(Quelle: laif.de)

Comments are closed.